Abrupter Saison-Abschluss 2019/20

Im März 2020 ging alles ganz schnell. Zuerst wurde aufgrund der Corona-Pandemie das für das Wochenende vom 20.-22.03. geplante Final4 in Berlin abgesagt. Kurze Zeit später war klar, dass die Saison ein einmaliges und ungewöhnliches Ende nehmen würde. Seit dem 12. März fand für die Spielerinnen der SG Berlin kein Training mehr statt. Der Ligabetrieb der Großfeld-Liga Nord und der Kleinfeld-Liga Ost wurde ebenso eingestellt.

Liga Nord – Großfeld

In der Großfeld-Liga Nord war der Großteil der Saisonspiele bereits absolviert. Für die Berlinerinnen stand lediglich noch ein Spieltag aus. In der spielerisch sehr ausgeglichenen Liga mit sechs Damenteams hat die SG Berlin sowohl gute als auch schlechte Spiele gezeigt und landet folgerichtig im Mittelfeld der Tabelle. Der Meistertitel geht an das junge Team von Eiche Horn aus Bremen. Das Team lag vor dem letzten Spieltag uneinholbar an der Tabellenspitze.

Pokalwettbewerb Damen

Im deutschlandweiten Pokalwettbewerb waren in der Saison 2019/2020 so viele Teams gemeldet wie noch nie. Eine für alle Beteiligten erfreuliche Entwicklung. Die SG Berlin spielte in der ersten Runde gegen den Pokal-Debütanten Sedelsberg / Nordenham und setzte sich gegen das Team aus Niedersachsen durch. Im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs hatte die SG Berlin zwar ein Heimspiel, mit den Dümptener Füchsen allerdings auch starke Gegnerinnen und konnte sich nicht durchsetzen. Auf das Final4 in der eigenen Stadt in der großen Max-Schmeling-Halle hat sich das Team dennoch gefreut und hofft auf das kommende Jahr.

SBK Ost – Kleinfeld

In der Kleinfeld-Liga der SBK Ost schloss die SG Berlin nicht an die starken Leistungen der vorherigen Saison an. Das Potential blitzte immer wieder auf, das Erreichen der Playoffs war rechnerisch aber kaum mehr möglich. Schade ist, dass einer der wenigen Heimspieltage “coronabedingt” ausfallen musste. Gerade Heimspielen geben Trainer Sascha Lantermann die Möglichkeit, jungen Spielerinnen Spielzeit zu geben, da diese bei den zeitlich aufwendigen Auswärtsfahrten oft nicht dabei sein können. Auch in der SBK Ost wurden alle Ligen abgebrochen.

Nach Abbruch des Trainings hat sich das Team in Videokonferenzen ausgetauscht. Seit Ende Mai ist gemeinsames Fitnesstraining unter freiem Himmel wieder möglich. Die Trainingshalle am Campus Rütli wird jedoch voraussichtlich nicht vor dem Ende der Berliner Sommerferien wieder zur Verfügung stehen. Das Team macht das Beste aus der Situation und sieht dem ersten Training in der Sporthalle mit großer Vorfreude entgegen.

Foto: A. Rogina / SU WFV