“Selber das Taktikboard in die Hand nehmen”

2013-05-15_SGB_kori_und_evaFloorball ist für viele nicht nur ein Hobby, das sie 1-2 Mal die Woche ausüben, sondern neben dem eigenen Spielen sind sie aktiv in der Entwicklung und Verbreitung des Sports. Da die erste Bundesliga-Saison der SG Berlin vorüber ist, nutzen wir die Zeit, euch die Gesichter hinter dem Team vorzustellen. Im Doppel-Interview  stellen wir euch diesmal Korinna Kelm und Eva Nitsch vor, die jeden Mittwoch ganz zwanglos den Spaß am Floorball während des Hobby Trainings vermitteln.

Der Damenfloorball der Hauptstadt wächst stetig und zeigt mittlerweile eine gewisse Konstanz auf, damit steigt aber auch die Nachfrage nach Trainingsmöglichkeiten. Ein ‘Hobby’-Training, bei dem man etwas mehr spielen kann und auch alle Altersklassen integriert, stellt die optimale Ergänzung zum spielbetriebsorientierten Training dar. Korinna und Eva, die letzte Saison Erfahrungen im Groß- und Kleinfeldspielbetrieb gesammelt haben, bieten genau so ein Training an und stehen uns im Interview Rede und Antwort.

SG-Berlin.de: Hallo ihr beiden, stellt euch bitte kurz vor!

Eva Nitsch und Korinna Kelm: Wir beide – Korinna (24) und Eva (24) – sind vor eineinhalb Jahren zum Masterstudium nach Berlin und somit auch zur SG Berlin gekommen.

Erläutert doch mal euer Projekt und die Idee dahinter!

Das Mädchen und Damen- Hobbytraining ist eine Art Schnittstelle zwischen dem Mädchentraining der U16 und dem Bundesliga-Damen-Training. Zum einen bietet sich hier die Möglichkeit Floorball kennen zu lernen und auszuprobieren und auf der anderen Seite soll das Training den jüngeren Mädchen langfristig den Weg in die Damen-Mannschaft öffnen. Für uns stehen dabei an oberster Stelle Spaß und viel Praxis durch aktives Spielen.

Die Idee ein solches Training auf die Beine zu stellen, bestand im Verein schon länger. Neue Herausforderungen und mal selber das Taktikboard in Hand und die Pfeife im Mund zu haben, haben bei uns Interesse an einer aktiven Mitarbeit geweckt.

Was macht euch besonders Spaß daran?601857_571146846252975_724466672_n

Während des Trainings herrscht eine entspannte, lockere und dennoch motivierende Atmosphäre, die von allen Spielern getragen wird. Wir sind sehr begeistert, dass das Angebot von Jung und Alt – mit und ohne Spielerfahrung- so gut angenommen wird. Daneben bietet sich auch für uns eine Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und eine neue Perspektive auf den Sport einzunehmen.

Wie sieht die weitere Entwicklung des Projekts aus?

Unser Projekt steht gerade erst am Anfang und wir wünschen uns, dass es so gut wie es gestartet ist weiter geht. Wir freuen uns über jedes bekannte und auch neue Gesicht.

Themawechsel:Wie habt ihr die vergangene Saison mit der SG Berlin erlebt?

Wir selber sind erst seit 1,5 Jahren aktiv am Floorball spielen, so dass wir uns vor allem durch die aktive Teilnahme am Kleinfeld-Spielbetrieb über die Saison stark verbessern und Spielpraxis sammeln konnten. Diese Leistungssteigerung ließ sich allgemein im ganzen Team verfolgen, so dass wir am Ende doch noch den dritten Platz in der Bundesliga erreicht haben.

Eva: Die gute Stimmung im Team und während der Spieltage haben meine Begeisterung für den Sport wachsen lassen, da bin ich auch am Wochenende gerne um sechs aufgestanden, um gen Osten zu reisen. 😉

Was wünscht ihr euch für die kommende Saison?

Die Mischung aus Groß- und Kleinfeld-Spielbetrieb gefällt uns gut und daher wünschen wir uns, dass dies in der kommenden Saison beibehalten wird. Und natürlich wollen wir an die Leistung vom Ende der Saison anknüpfen und uns weiter steigern. Wir hoffen auf ein erfolgreiches Sommertraining, um dann voller Motivation und Spritzigkeit in die neue Saison zu starten.

Vielen Dank und weiterhin viele begeisterte Spielerinnen!

Anmerkung der Redaktion:

Weitere Informationen zur Promotion des Hobbytrainings durch einen Girls Day folgen demnächst.

Kommentar hinterlassen